English
Homepage
Katalog
Dit un dat ut de Seekist …
Geschäftsbedingungen
Widerrufsbelehrung
Datenschutz
Impressum
Referenzen
Info / FAQ
Bildrechte
empfohlene Links
Aus dem Archiv
Die Rugendas-Briefe:
Johann Moritz Rugendas’
erste Brasilien-Reise
1821-1825

Die Risse der Cap Trafalgar
Der erste preußische See-Atlas
 
marine niemeyer - seit 1992 -

email

Johann Elias Ridinger, Ein See=Kalb

Ridinger, Johann Elias (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Ein See=Kalb. „Ist eine nach der Natur gefertigte gelungene Abbildung“ (Th.) der Mönchsrobbe. Diese vor Bergkulisse an Land liegend nach rechts. Auf der offenen See zur Linken drei Ein- bzw. Zweimaster. Kolor. Radierung mit Kupferstich von Martin Elias Ridinger (1731 Augsburg 1780). Bezeichnet: VITULUS MARINUS. / Ein See=Kalb. / Veau Marin / Familia V. mit Gänßen Füßen. / M. El. Ridinger exc. et scp. A. V. 21,2 × 31,4 cm (8⅜ × 12⅜ in).

Thienemann + Schwarz 1099. – IM RIDINGER’SCHEN ORIGINAL-KOLORIT des seit 1754 entstandenen und nicht vor 1773 endgültig postum abgeschlossenen, unnumerierten Kolorierten Thier-Reichs („Vollständige Exemplare sind fast unauffindbar“, so Weigel, Kunstkat., Abt. XXVIII, Ridinger-App. 63a als lediglich 120blätt. Torso, 1857 ! , doch auch nur schon Einzelblätter nur sehr selten am Markt, bei niemeyer’s derzeit gleichwohl das eine wie die andern). – Eine entgegen Ankündigung unkoloriert gebliebene Zweitausgabe von den nunmehr unter Fortfall selbst von Tieren verkürzten und ohne die Ridinger-Signatur anders betitelten, jedoch numerierten Platten erschien 1824/25 bei Engelbrecht/Herzberg in Augsburg.

„ Die Abbildung dieses Thieres, welches wir hier in Augsburg vor kurzer Zeit lebendig gesehen haben, ist nach dem Leben gemacht worden … Wer dieses gesehen hat, der wird sich desto leichter einen Begrif von dem vorgemeldeten grossen Thiere (See Löwe, Th. 1097) zu machen im Stande seyn “

(Ridingers Söhne im Textvorspann zu Tl. II, S. 18, in Kopie beiliegend).

Mit Wz. Straßburger Lilie über Wappen + C & I Honig (Typ Heawood 64/Churchill 428) als jener festen holländischen Papier-Qualität, wie sie Ridinger entsprechend seiner Vorrede zu den Hauptfarben der Pferde

„wegen der feinen Illumination“ für die kolorierten Werke

verwandte, „weil es hiezu das anständigste und beste ist“. – Zweiseits 1-1,9 cm, oben und links 3,5-4,2 cm breitrandig. – Rückseits 13 cm tiefer linksseitiger starker Wasserfleck bildseits ziemlich voll durchschlagend, linke Oberecke teils bis zur Plattenkante verlustreich rissig. Weitere Randeinrisse und Teilverlust auch der rechten Unterecke, doch außerhalb der noch vollen Signatur. Letztlich noch völlig intakt gleichwohl das Bild selbst samt Untertext und mittels Passepartouts, wie mitliefernd, durchaus vorzeigbar.

Angebots-Nr. 15.991 | EUR 98. (c. US$ 118.) + Versand

Ridingers Koloriertes Thier=Reich im Original-Kolorit

verfügbar in

Einzeltafeln in großer Auswahl

+

komplett in absolut einzigartigem Provenienz-Exemplar