English
Homepage
Katalog
Dit un dat ut de Seekist …
Geschäftsbedingungen
Widerrufsbelehrung
Datenschutz
Impressum
Referenzen
Info / FAQ
Bildrechte
empfohlene Links
Aus dem Archiv
Die Rugendas-Briefe:
Johann Moritz Rugendas’
erste Brasilien-Reise
1821-1825

Die Risse der Cap Trafalgar
Der erste preußische See-Atlas
 
marine niemeyer - seit 1992 -

email

Le Comte, Praktikale Zeevaartkunde 120

Das reiche Text- + Tafelwerk

vom Praktiker für den Praktiker

Le Comte, Pieter. Praktikale Zeevaartkunde en theoretische kennis voor Handel en Scheepvaart. Amsterdam, Wed. G. Hulst van Keulen, 1842. 4°. VIII, 16, 313 SS., 1 Bll. weiß. Mit

121 Kupfertafeln

(Bildgröße ca. 20,5 x 19 cm). Brauner Ppbd. m. goldgepr. Rückenschildchen (fleckig). Verblaßter Braunschnitt.

Pieter Le Comte

Cat. N.H.S.M. II, 757. – Maritim-kartographisches Exlibris mit u. a. Jakobsstab, Galeone und U-Boot auf vorderem Innenspiegel. – Erste Ausgabe, im Anschluß an Vorrede und Einleitung vom Verfasser eigenhändig signiert. – Die Tafeln numeriert 1-120 sowie 53A. und im Stein bezeichnet P. Le Comte, ad obj. del. / Dl. Veelwaard en Zonen sculpst. – 14 SS. Subskribentenverzeichnis und 15 SS. Register.

Tafeln 54-84 namentlich oben im weißen Rand außerhalb der Bildeinfassung sowie an der rechten Unterecke wasserrandig, ab Taf. 102 unten rechts auch die Darstellung innerhalb der Bildeinfassung auf ca. 5 x 5 cm tangierender, gegen Ende über die äußerste rechte Blattkante auch wieder den weißen Oberrand erfassender Wasserrand. 1 Tafel etwas stockig bei Durchschlag auf die vorhergehende Rückseite sowie – ganz schwach die folgende Tafel. Ganz vereinzelte kleine bis winzige Randeinrisse säurefrei hinterlegt. Unbeschadet dieser gewissen Zeitspurigkeit und nicht zuletzt auch rücksichtlich des bis auf eine Bleistiftanmerkung praktisch blütenweißen Textes insgesamt schönes Exemplar dieses

Le Comte, Praktikale Zeevaartkunde 67

reichen Kompendiums maritimen Wissens

von der Ausrüstung über Segelmanöver bis zu Lotsenwesen

sowie Kasko und Wechselkurs- + Maßumrechnungen

in den verschiedenen Häfen .

Le Comte, Praktikale Zeevaartkunde 60Le Comte, Praktikale Zeevaartkunde 89

Die Tafeln entsprechend von Masten, Stengen, Takeln, Knoten über Takelage, Segeln, Ankern schließlich zu Segelmanövern reichend und solchermaßen die ganze Spannbreite der Segelschiffnavigation abdeckend, vom Praktiker für den Praktiker.

Pieter Le Comte (1802 Amsterdam 1849), Ritter des Militärischen Willems-Ordens, war weit über seinen Beruf als Seeoffizier der Kgl. Marine hinaus an Schiffen und deren Details interessiert, zugleich aber auch künstlerisch talentiert, wie nicht zuletzt belegt durch seine 1831er Afbeeldingen van Schepen en Vaartuigen in verschillende Bewegingen, zu denen er nicht allein – wie anstehend – die Vorlagen lieferte, sondern diese auch selbst auf Stein übertrug.

Nachdem Le Comte bereits als Zwölfjähriger im Mittelmeer seinen ersten Schiffbruch überlebt hatte und am Bombardement von Algier am 27. August 1816 teilgenommen hatte, folgte bald auf die – wiederum von Schiffbruch überschattete – Rückkehr von vierjährigem Dienst in Holländisch-Ostindien der Wechsel von der aktiven Seefahrt zu Anstellungen in Seehandel und Reedereien. Die hier erworbenen Kenntnisse Gegenstand des mit rund 110 Seiten gut ein Drittel ausmachenden zweiten Teils anstehenden Werkes. Eben,

Le Comte, Praktikale Zeevaartkunde 31

vom Praktiker für den Praktiker .

Angebots-Nr. 29.020 | EUR 1500. | export price EUR 1425. (c. US$ 1723.) + Versand

Pieter Le Comte