English
Homepage
Bibliographie
Buchwesen
Kunstwissenschaft

Leonardo da Vinci

Geschäftsbedingungen
Widerrufsbelehrung
Datenschutz
Impressum
Referenzen
Info / FAQ
Bildrechte
empfohlene Links
 
jan hendrik niemeyer - seit 1992 -

email

Nur noch wenige Exemplare verfügbar

» Die ungeheueren Umrisse
von Leonardos Wesen
wird man ewig
nur von ferne ahnen können «

( Jakob Burckhardt )

Leonardo da Vinci. Il Codice Atlantico. Edizione in Facsimile. Hrsg. unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Republik. 12 Bände im Originalformat von 60,2 x 44,5 cm. Mit zahllosen Abbildungen in Originaltreue hinsichtlich Farbe, Format und Passung auf

2.136 Tafeln

in den Originalfarben. 4.320 Seiten. – AUGUSTO MARIONI (HRSG.). Il Codice Atlantico. Transcrizione diplomatica e critica. 12 Bde. in Quarto (29,7 x 22 cm, 2seits unbeschn.). 1973-80. Dunkelbraune OLdr.-Bde.

Eins von 998 Explren. – Der monumentalste Leonardo mit seiner nirgendwo sonst versammelten Fülle wichtigster Studien zu

Leonardo da Vinci, Codice Atlantico

Maschinen – technischen Apparaten – mechanischen Vorrichtungen
und architektonischen Entwürfen für
zivile, militärische und hydraulische Zwecke .
Zu Astronomie , Geometrie und Chemie .

Illustriert so unglaubliche Erfindungen wie

selbstfahrende Wagen – unter Wasser fahrende Schiffe –
mechanische Flügel für den Traum aller Träume
Kriegsgerät von großer Durchschlagskraft zu Erstürmung und
Verteidigung von Festungen, genaueste Pläne zur Beherrschung
von Wasserstraßen .

Prophetischen Sinnes Wege weisend, „die erst 300 Jahre nach seinem Tode wiedergefunden wurden und zu den höchsten Zielen geführt haben“ (Rosenberg). Die ganze Quintessenz dessen, was schon der junge Leonardo Ludovico Sforza Herzog von Mailand andeutete, als er ihm seine Dienste als Kriegsingenieur und Künstler anbot.

„ Denn auf solche mündliche Unterredungen deutet
der Inhalt eines merkwürdigen Schriftstückes,
das sich in den hinterlassenen Schriftstücken Leonardos,
und zwar in dem berühmten Codex atlanticus … erhalten hat “

(Rosenberg unter Wiedergabe jener 10 Versprechen für Kriegs- und Friedensdienste, die die Ohren noch heute schlackern lassen).

Doch auch rein künstlerisch ist der Codex atlanticus die Offenbarung:

Erste Skizzen zum Bildnis der Beatrice d’Este,
Studien für die Anbetung der Könige,
für das Bild der Leda, für das Monument Francesco Sforzas.

Und schließlich die unschätzbaren Beweise eines geradezu atemberaubenden architektonischen Talentes:

Die Skizzen und Entwürfe für Kirchen, Kuppeln und Paläste,

die zum Plan einer ganzen neuen Stadt gehörten,

mit kühnsten Lösungen

und idealen Bedingungen für den Menschen,

der in der Renaissance-Kultur Mittelpunkt des Universums war.

Nie verwirklicht, wie so vieles. „Wenn der Künstler sich nur die Muße genommen hätte, Schöpfungen zu vollenden, die noch in ihren Trümmern durch viele Jahrhunderte nachwirken werden“ (Rosenberg).

Der Codex Atlanticus ist

das Resümee des Wirkens eines Mannes,

Leonardo da Vinci, Codice Atlantico

„ welchen zu schaffen nicht mehr in der Macht der Natur liegt “

wie Francesco Melzi als 27jähriger nach Florenz schrieb
und Rosenberg 400 Jahre später bestätigte.

Auf Melzi übergegangen, blieben Leonardos Manuskripte – ca. 15 Bände – bis zum Tode des Freundes (1570) beisammen. Dessen Sohn Horatio indes verkaufte schließlich zehn an Pompeo Leoni (gest. 1610), 1. Bildhauer am Hofe Philipps II. Dieser ordnete das Material in zeitliche Folge unter Hinzufügung weiterer Zeichnungen, doch auch Kopien und selbst Fälschungen. Mit dem Resultat zunächst zweier gigantischer Bände, die bald darauf als Codex Arundel und Codex atlanticus figurierten. Letzterer umfaßt etwa zehn Ursprungs-Codices.

„ Pompeo Leoni hatte den Codex in seiner ersten systematischen Anordnung, die er von 1582 bis 1590 vornahm, so gestaltet, daß die Bildtafeln auf eine feste Unterlage geklebt waren, und zwar so, daß sich kleine ‚Fenster‘ öffnen ließen, um die jeweilige Beschriftung sichtbar zu machen.

„ Die Mönche von Grottaferrata (die den Codex auf Geheiß Pauls VI. seit 1962 restaurierten), die speziell für diesen Zweck hergestelltes Japan-Papier benutzten, versahen die leonardischen Bildtafeln durch ein besonderes Verfahren mit einer neuen Festigkeit und erreichten so, daß die Seiten homogen und uniform wirkten. Auf diese Weise wurden auch die Rückseiten der Bildtafeln, einschließlich der vorher verdeckten Ränder sichtbar, die durch die Anbringung von Rahmen, wie sie Leoni hatte machen lassen, zuvor nicht zu sehen waren.

Das Ergebnis dieser Arbeit bestand in der Offenlegung

zahlreicher Zeichnungen , Anmerkungen und Notizen Leonardos .

Leonardo da Vinci, Codice Atlantico

Der Codex zeigt heute eine neue systematische Anordnung,

so daß sich die ursprüngliche Reihenfolge der Blätter … ergibt. “

Dies alles spiegelt diese Faksimilierung wider. Bis hin zu den Einbänden, die unbeschadet ihres ungewöhnlich großen Formates aus einem einzigen (sic!) Stück Leder gefertigt wurden.

Alles entspricht in absoluter Treue dem Original .

Leonardo da Vinci, Codice Atlantico

Und alles erschlossen durch 12bändige Transkription und Kommentierung in Italienisch. In demselben dunkelbraunen Leder. Eine absolute Edition.

Angebots-Nr. 29.112 | Preis auf Anfrage

Leonardo – Pedretti, Carlo (Hrsg.). The Codex Atlanticus. A Catalogue of Its Newly Restored Sheets. 2 Bde. 1978. 4to. 256; 320 SS. Mit Textabb. und 13 Tafeln. OLwd.

Mit einer detailreichen Einführung in Geschichte, Zusammensetzung und Restaurierung des Codex sowie knapper Bewertung der Fülle, Komplexität und Vielfalt seines Inhaltes, der die gesamte Spannbreite von Leonardos aktivem Leben von etwa 1478 bis zu seinem Tode 1519 umfaßt. Und damit mehr als 40 unwiederholbare Jahre eines für alle Zeiten einmaligen Genies.

Angebots-Nr. 29.050 | EUR 214. | export price EUR 200. (c. US$ 242.) + Versand

Hinweis:

Lieferzeit dieses Titels üblicherweise ca. 2-3 Wochen. Im Falle längerer Lieferzeit oder wenn der Preis durch den Verlag geändert wurde oder der Titel sich als vergriffen erweist, werden Sie benachrichtigt.

Da dieser Titel keine Lagerware ist, gilt dieses Angebot im Sinne §§ 312b ff. + 355 BGB (vormals Fernabsatzgesetz) zum Schutz des Verbrauchers nicht für Endverbraucher in Staaten der Europäischen Union.

Innerhalb der Europäischen Union
können nur gewerbliche und institutionelle Festbestellungen berücksichtigt werden.

* Exportpreise nur gültig für Lieferungen nach außerhalb der Europäischen Union